Kategorie: Berichte

Kühlturmturnier 2020

Das Kühlturmturnier 2020 findet nicht statt!

Der Vorstand des Schachklubs Döttingen-Klingnau und Umgebung und das OK des Kühlturmturniers haben gemeinsam entschieden, dass das Kühlturmturnier dieses Jahr nicht durchgeführt wird. Die Auflagen von Bund und Kanton aufgrund des Coronavirus verlangen ein wirksames Schutzkonzept für alle Sportveranstaltungen. In Absprache mit dem Kernkraftwerk Leibstadt als wichtigstem Partner und mit OK-Mitgliedern anderer Turniere wurde nach einem Schutzkonzept gesucht, welches eine Durchführung des Turniers mit minimalem Infektionsrisiko erlaubt hätte. Schnell wurde jedoch klar, dass dies mit einem grossen Mehraufwand verbunden wäre (Maskenpflicht, Handschuhpflicht, distanzierte Sitzordnung, regelmässige Desinfektion der Spielmaterialien, gestaffeltes Essen etc.), der für ein regionales Plauschturnier, dessen OK und Helferinnen und Helfer exklusiv aus Freiwilligen bestehen, nicht zu bewältigen ist. Erschwerend kommt hinzu, dass ein grosser Teil des Helferstamms zur Risikogruppe gehört und darum nicht eingesetzt werden sollte.

An dieser Stelle danken Vorstand und OK ganz herzlich dem KKL für die treue Unterstützung, allen Helferinnen und Helfern sowie allen Spielerinnen und Spielern, die dem Turnier auch dieses Jahr die Treue halten wollten. Gemeinsam hoffen wir auf eine erfolgreiche Durchführung im Jahr 2021.

Der Vorstand und das OK des Kühlturmturniers

Kühlturmturnier 2019

Dank der wiederholten Unterstützung des KKL (Kernkraftwerk Leibstadt) konnten letzten Sonntag – am 15. September 2019 – 64 Spieler aller Stärkeklassen ihr Können im königlichen Spiel beweisen. Gegenüber dem letzten Jahr waren etwa 10% mehr Teilnehmer dabei. Ein schöner Erfolg, wenn auch das interne Ziel von 70 Teilnehmern nicht erreicht wurde.

Wie jedes Jahr wurde das Turnier im Infozentrum des KKL durchgeführt. Neben dem schönen Spiellokal offerierte die Firma kostenlos Getränke, Kaffee, Gipfel und das Dessert.

Gewonnen wurde das Turnier von Dennis Breder vom Schachklub Bodan. Der als Nummer eins gesetzte Internationale Meister war der erklärte Favorit und spielte auch in einer eigenen Liga und totalisierte am Ende sieben von sieben möglichen Punkten und damit eineinhalb Punkte Vorsprung auf seine Verfolger. Eine super Leistung – herzliche Gratulation.

Der Beste unter den zehn angereisten Junioren und damit Kategoriensieger ‚Junioren bis Jahrgang 2003‘ wurde Marco Honold. Er totalisierte respektable vier Punkte. Der erfolgreichste Spieler vom Schachklub Döttingen-Klingnau war aber auch dieses Jahr Heinz Schaufelberger im vierten Rang mit fünfeinhalb Punkten.

Leider war das Turnier in diesem Jahr fast eine reine Männerdomäne. In der Teilnehmerliste findet sich nur eine Frau. Als Organisatoren müssen wir uns überlegen, ob wir nächstes Jahr allenfalls auch einen Preis für die beste Dame ausschreiben sollten.

In der Mannschaftswertung schwang dieses Jahr endlich wieder einmal der Heimklub oben aus. Damit ging die Schachuhr, die traditionell für das beste Team reserviert ist, für einmal nicht an den Schachklub Aarau.

Hier finden sie die detaillierte Einzelrangliste und die Mannschaftswertung sowie der Artikel aus der Botschaft vom 16.September 2019.

Kühlturmturnier 2018

Das 17. Kühlturmturnier ist Geschichte. Der ausfühliche Bericht der Botschaft findet sich hier.

Am 16. September 2018 haben 57 Spieler aller Stärkeklassen ihr Können im königlichen Spiel gezeigt. Wie jedes Jahr wurde das Turnier im Infozentrum des Kernkraft-werks Leibstadt durchgeführt und von KKL auch grosszügig unterstützt. Neben dem schönen Spiellokal offeriert die Firma jedes Jahr kostenlos Getränke, Kaffee und Gipfel und trägt auch einen Teil der Kosten für das Mittagessen der Spieler. Der Grillplausch im Schatten des Klubhauses wird den Teilnehmern mit Sicherheit noch lange in Erinnerung bleiben. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für die tolle Unterstützung!

Unter den 57 Teilnehmer waren 11 Junioren und 7 Titelträger (FM und IM) vertreten. Leider war in diesem Jahr zum ersten Mal überhaupt keine einzige Frau am Start. Umso breiter war die Abdeckung bezüglich Alter. Bei dem  Turnier nahmen Spieler zwischen zehn und 83 Jahren teil. Alle mit dem gleichen Ziel, den gegnerischen König möglichst schnell Matt zu setzen.

Gewonnen wurde das Turnier von Mirka Mikavica vom Schachklub Zürich Gligoric. Er totalisierte sechs von sieben möglichen Punkten und verlor keine Partie. Sieger bei den Junioren im fünften Gesamtrang wurde Can-Elian Barth vom SK Aarau mit fünf Punkten. Der beste Spieler von Schachklub Döttingen-Klingnau war Heinz Schaufelberger im sechsten Rang mit ebenfalls fünf Punkten, aber einer minimal schlechteren Zweitwertung. In der Mannschaftswertung schwang trotz diesem Comeback auch dieses Jahr der SK Aarau oben aus. Hier finden sie die detaillierte Einzelrangliste und die Mannschaftswertung.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén