Kategorie: Jugendturniere Seite 1 von 5

Der Jugendschach Boom hält an

An diesem Wochenende stand die zweite Runde des Aargauer Jugendschach-Grandprix auf dem Programm. 67 Kinder und Jugendliche mit Jahrgängen zwischen 2006 und 2015 aus dem ganzen Kanton trafen sich im Pfarreisaal der katholischen Kirche in Döttingen zum friedlichen Kampf am Brett. Gespielt wurde wie immer in zwei Kategorien: U12 mit Kindern bis und mit Jahrgang 2010 und U16 mit Jugendlichen bis Jahrgang 2006.

Nachdem die 51 Teilnehmenden 2021 bereits ein Teilnehmerrekord bedeuteten, kamen nochmals ca. 30% mehr Jugendliche nach Döttingen. Das Jugendschach erlebt aktuell im Kanton Aargau einen regelrechten Boom.

Auch aus dem lokalen Schachklub Döttingen-Klingnau und Umgebung war mit 14 Teilnehmenden eine grosse Delegation mit von der Partie. Das Ziel, den einen oder anderen Podestplatz zu gewinnen, gelang leider nicht. In der Kategorie U16 erreichten die Hauptstädtern des Schachklubs Aarau einen überlegenen Doppelsieg. Michael Christen gelang das seltene Kunststück alle sieben Partien siegreich zu gestalten. Er gewann vor Jakub Kwiatkowski (6 Punkte) und dem Wohlener Nikita Sosnovski mit 5.5 Punkten.

Auch in der Kategorie U12 verpassten die besten Döttinger – allerdings nur aufgrund der schlechteren Feinwertung – das Podest knapp. Es gewann (schon wieder die Hauptstadt) der Aargauer Iskander Bashirov vor Prathyush Sunilkumar aus Baden mit jeweils 5.5 Punkten und Yangsheng Gong aus  Brugg mit 5 Punkten.

Die vierzehn Lokalmatadoren des Schachklub Döttingen-Klingnau und Umgebung zeigten, wenn auch nicht ganz alles nach Plan lief, insgesamt gute Leistungen. Alle erreichten 2.5 oder mehr Punkte. Anbei die idividuellen Resultate auf einen Blick: Jovin Mallipudi (Kleindöttingen) und Zana Gündogdu (Bad Zurzach) jeweils 5 Punkte, Vern Mallipudi (Kleindöttingen) 4.5 Punkte, Elia Buccianelli (Döttingen)), Kabir Kumar Jena (Nussbaumen), Sebastian Vögele (Hettenschwil), und Yusuf Baskin (Klingnau) jeweils 4 Punkte, Efe Can Torun (Döttingen) und Pelle Peerdeman (Bad Zurzach) beide 3.5 Punkte, Laurin Kokollari (Koblenz), Kazim Gündogdu (Klingnau), Ny Tran und Sergei Stojnic (beide Gebensdorf) jeweils 3 Punkte sowie Elena Karalic (Gebensdorf) 2.5 Punkte.

Alle Details zum Turnier in Döttingen gibt es auf der Seite des Aargauischen Schachverbandes unter https://schachaargau.ch/jugendschach/.

An dieser Stelle sei auch den Sponsoren und Gönnern des Turniers nochmals herzlich gedankt. Neben Swisslos als Hauptsponsor haben uns die Raiffeisen Bank Döttingen mit tollen Sachpreisen, und die Unternehmen Migros, Coop und Ottos mit Gutscheinen grosszügig unterstützt. So konnten alle Kinder und Jugendlichen einen schönen Preis nachhause tragen.

Die nächste Runde des Aargauer Jugendschach-Grandprix findet am 25. Juni 2022 in Baden statt. Auch dort wird das Turnierlokal hoffentlich wieder aus allen Nähten platzen.

Rekord beim Start zum Aargauer Jugendschach Grandprix

Beim Auftakt in die Saison des Aargauer Jugendschach-Grandprix platzte der Turniersaal sprichwörtlich aus allen Nähten. Sagenhafte achtundsiebzig Jugendliche und Kinder haben am Samstag, den 26. März 2022, am ersten Turnier in Brugg teilgenommen. Der Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr wurde damit um Längen übertroffen.

Mit den Spielern und Spielerinnen aus den Aargauer Vereinen Aarau, Baden, Brugg, Niederlenz, Oftringen, Wohlen und Rheinfelden sowie einigen Spielern aus den angrenzenden Kantonen Zürich und Zug kämpften auch neun Jugendliche aus dem Schachklub Döttingen-Klingnau um Punkte. Das Team war bunt gemischt, waren doch neben turniererfahrenen Junioren auch einige Neulinge, die das erste Mal an einem kantonalen Turnier teilnahmen, mit von der Partie.

Für die einen ging es daher eher darum, etwas Turnierluft zu schnuppern, und für die anderen darum, wie das mehr oder weniger intensive Wintertraining die innerkantonalen Stärkenverhältnisse beeinflusst hat.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass sich die Döttinger Jugendlichen gut behauptet haben. Drei Spielern gelang der Sprung in die erweiterte Spitzengruppe. Jovin und Vern Mallipudi (Kleindöttingen) sowie Sebsatian Vögele (Hettenschwil) erreichten 5 Punkte aus den sieben Spielen. Zudem gewann Jovin den Spezialpreis für den besten U10 Spieler. Im Mittelfeld klassierten sind Laurin Kokkolari (Koblenz) mit vier Punkten sowie Kazim Gündogdu (Klingnau) und Pelle Peerdeman (Bad Zurzach) – bei seinem ersten Turnier – mit je drei Punkten. Aber auch die weiteren Turnierneulinge Elena Karalic und Sergej Stojnic aus Gebenstorf sowie Yusuf Baskin aus Klingnau holten sich mit zwei resp. eineinhalb Punkten ihre ersten Siege an einem Turnier. Die detaillierte Rangliste gibt es hier.

Trotz der Herausfoderung mit den unerwartet vielen Jugendlichen war das Turnier perfekt organisiert. Wie immer gab es zum Schluss auch für alle einen kleinen Preis und für die Kategoriensieger sogar einen schönen Pokal aus Naturstein. Obschon das Wetter am Samstag eher für eine sportliche Aktivität im Freien geeignet war, gingen so alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen zufrieden nachhause.

Die zweite Runde des Aargauer Jugendschach-Grandprix ist dann unser Heimspiel und findet am 8. Mai 2022 im Pfarrsaal der Katholischen Kirche in Döttingen statt.

SJMM – ein Sieg und ein glückliches Unetschieden

Am vergangenen Samstag, dem 19. März 2022, ging in Döttingen der zweite Spieltag der schweizerischen Jugendschach Mannschaftsmeisterschaft (SJMM) über die Bühne. Nach dem Superstart im Januar in Brugg stand im Heimspiel im alten Gemeindehaus die Bewährungsprobe an. Das erklärte Ziel war die Verteidigung der Tabellenführung in der ersten Regionalliga. Kein einfaches Unterfangen.

Im ersten Match gegen den SV Baden ging Döttingen an den Brettern drei und vier rasch 2:0 in Führung. Der Widerstand an den ersten beiden Brettern war deutlich grösser, sodass die Partie am ersten Brett mit den mutmasslich stärksten Spielern erst nach deutlich über zwei Stunden entschieden wurde und ein klares 4:0 für die Döttinger erreicht wurde.

Am Nachmittag war wieder das Derby gegen Brugg angesagt. Beim Sieg im Januar gelang den Döttingern eine sehr gute Leistung. Zudem war nach dem Sieg am Vormittag das Momentum auf unserer Seite, da Brugg das erste Spiel gegen die mit einer sehr starken Mannschaft angetretenen Aarauer knapp verloren hatte. Nach einer Stunde Spielzeit sah es nach einem unentschiedenen Matchausgang aus. In allen vier Partien waren Gewinnstellungen entstanden. Je zwei Brugger und zwei Döttinger standen klar auf Gewinn. Doch dann misslang den Döttingern am Brett zwei die Abwicklung in ein gewonnenes Endspiel und das Spiel ging in wenigen Zügen verloren. Zum Glück für die Döttinger wechselte aber auch am Brett eins das Glück die Seite. Vern Mallipudi stellte dem Brugger eine raffinierte Falle, die ihm erlaubte, trotz einem Turm weniger auf dem Brett in vier Zügen Matt zu setzen. Der Kampfgeist hatte sich gelohnt, der Spielverlauf wurde nochmals völlig auf den Kopf gestellt und das Unentschieden für das Team gerettet.

Die Döttinger in der Zusammensetzung Jovin und Vern Mallipudi (Kleindöttingen), Sebastian Vögele (Hettenschwil) und Zana Gündogdu (Bad Zurzach) erreichten somit zum guten Ende das gesteckte Ziel. Die Tabellenführung bleibt in Döttingen und der Vorsprung konnte um einen Punkt auf drei Punkte ausgebaut werden.  Am letzten Spieltag stehen nochmals zwei Begegnungen an. Ein Sieg genügt, um aus eigener Kraft in die Aufstiegsspiele für die Nationalliga B zu kommen. Das wäre ein toller Erfolg und eine Belohnung für das Training unter dem Jahr.

SJMM – guter Start in der 1. Regionalliga

Die Schweizerische Jugendschach Mannschaftsmeisterschaft (SJMM) ist der wichtigste Team Wettkampf des Schweizer Schachbund. Die Döttinger Jugendlichen hatten in der letzten Saison zum ersten Mal mit einem eigenen Team teilgenommen und waren gleich von der 2. Regionalliga in die nächsthöhere Klasse aufgestiegen (siehe Artikel hier).

Am Samstag, dem 15. Januar war die Feuertaufe in der 1. Regionalliga angesagt. Zwei Matches gegen Brugg 1 und gegen Aargau-Solothurn 3 waren angesagt. Die Spieler der drei Teams kennen sich bereits aus vielen Schnellschach Turnieren und es konnte von sehr ausgeglichen und spannenden Matches angegangen werden.

Der erste Match, das Derby gegen die starken und bereits turniererfahrenen Brugger war hart umkämpft. Beide Mannschaften zeigten richtig gutes Schach, sodass drei Partien erst nach zwei Stunden und teilweise erst nach über sechzig Zügen entschieden waren. Der lange so ausgeglichene Match ging schliesslich mit 3 : 1 an die Döttinger.

Die zweite Begegnung gegen Aargau Solothurn 3 war dann um einiges einfacher, da das Team stark ersatzgeschwächt angereist war. Die stärksten Spieler waren für das Team der Nationalliga B im Einsatz. Entsprechend schnell, nach weniger als einer Stunde, war der Match für Döttigen mit 4 : 0 entschieden.

Die Döttinger in der Zusammensetzung Elia Buccianelli, Efe Can Torun (beide Döttingen) sowie Jovin und Vern Mallipudi (Kleindöttingen) sind somit optimal in die Saison gestartet. Noch stehen im März und Mai zwei weitere SJMM Wettkampftage an. Der Klassenerhalt ist schon so gut wie gesichert und es kann während den nächsten zwei Monaten von höheren Zielen geträumt werden.

Gute Ausgangslage an der letzten GP-Runde vergeben

Acht Döttinger Junioren massen sich am Samstag, dem 11. Dezember 2021, im Rahmen des vierten Turniers und letzten Aargauer Jugendschach Grand-Prix in Niederlenz mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus dem Kanton. Das Feld war mit 66 Teilnehmenden aus den Vereinen Aarau, Baden, Brugg, Niederlenz, Rheinfelden, Rupperswil, Wohlen und verschiedenen Schachschulen rekordverdächtig.

Neben dem Tagesturnier ging es auch um die Gesamtwertung für alle vier Grand-Prix Turniere. Die erfolgsverwöhnten Döttinger Junioren reisten mit optimalen Ausgangslagen an. In der Kategorie U16 waren vor der letzten Runde mit Ritish Kannan (Würenlingen) auf dem ersten und Zana Gündogdu (Bad Zurzach) gleich zwei auf dem Zwischenpodest. Auch in der U12 lag mit Vern Mallipudi (Kleindöttingen) ein Döttinger gleichauf mit zwei Kollegen aus Aarau und Brugg in Führung.

Leider zogen fast alle der hoffnungsvollen Nachwuchstalente einen ihrer schlechteren Tage ein. Schon vor dem Turnier musste Zana aufgrund der Covid-Quarantäne-Bedingungen Forfait erklären. Vern, der in diesem Jahr an verschiedenen kantonalen und auch ausserkantonalen Turnieren seine Kategorien jeweils souverän gewonnen hatte, spielte für seine Verhältnisse ein mittelmässiges Turnier. Trotzdem spielte er bis zur letzten Runde um einen Podestplatz in der Gesamtwertung, doch leider ging auch diese Partie unglücklich verloren. Damit ging der so erhoffte Podestplatz in letzter Minute verloren.

So blieb Ritish Kannan der einzige Döttinger, der mit einem dritten Platz im Tagesturnier den Gesamtsieg in der Kategorie U16 sicher nachhause spielte. In der Kategorie U12 ging der Sieg dieses Jahr in die Hauptstadt. Die beiden Aarauer Iskander Bashirov und Michael Christen erspielten in den vier Turnieren je 19 Punkte und teilten sich damit den Gesamtsieg.

Das Foto zeigt sieben der acht Döttinger, die alle zwischen drei und viereinhalb Punkte erreichten und sich damit im Mittelfeld klassierten nach geschlagener Schlacht. Von links nach rechts Laurin Kokollari (Koblenz), Sebastian Vögele (Hettenschwil), Jovin und Vern Mallipudi (Kleindöttingen), Elia Buccianelli, Efe Can Torun und Pascal Ritz (alle Döttingen) . Ritish Kannan fehlt auf dem Foto.

Da es jeweils für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen einen kleinen Preis gibt, kam das Turnier dann auch aus Döttinger Sicht zu einem versöhnlichen Abschluss. Bei der Austragung der Aargauer Jugend-Grandprix im nächsten Jahr werden wir wieder angreifen. Mal schauen wohin die Reise führt.

Döttingen-Klingnau an der Aargauer-Schulschach-Meisterschaft 2021

Am 30. Oktober 2021 spielte eine Juniorenauswahl des Schachklub Döttingen-Klingnau mit zwei Mannschaften an der diesjährigen Aargauische-Schulschach-Mannschaftsmeisterschaft in Aarburg in Aarburg. Die Schulschachmeisterschaft ist ein Teamanlass und ist im Gegensatz zu den vier regulären Jugend-Grandprix-Turnieren breiter ausgeschrieben. Die Idee ist auch Schulklassen und damit Jugendliche und Kinder anzusprechen, die nicht Mitglied in einem Schachklub sind.

Nachdem Döttingen-Klingnau 2018 noch kantonaler Schulschach-Mannschaftsmeister wurde, gelang bei der letzten Austragung 2019 der Sprung aufs Podest nicht (siehe hier).  Der klare Plan war bei der ersten Austragung nach der Pandemiepause wieder einen Platz auf dem Treppchen zu erobern. Die erste Herausforderung war die Aufstellung der beiden Mannschaften. Um als Klub um den Sieg mitspielen zu können, wäre die Verteilung der Spieler in eine klar stärkere erste Mannschaft vielleicht erfolgsversprechender gewesen, aber wir entschieden uns zwei weitgehend gleichwertige Mannschaften ins Rennen zu schicken.

In der ersten von insgesamt sechs Runden loste der Computer dann gleich das Duell Döttingen-Klingnau 1 gegen Döttingen-Klingnau 2 aus. Hier ein kleines Video der ersten Minuten des Matches. Mit etwas Glück gewann die erste Mannschaft mit 3:1. Die Freude war von kurzer Dauer, mussten die Sieger doch bereits in der zweiten Runde gegen den Topfavoriten Aarau 1 antreten. Dieser Match ging dann leider mit 1.5 zu 2.5 knapp verloren und war schon fast so etwas wie die Vorentscheidung. Der zweiten Mannschaft gelang dann zwar einige Runden später ein tolles 2:2 gegen die Spieler aus der Kantonshauptstadt, aber das genügte nicht deren Start-Ziel-Sieg zu verhindern.

Am Ende erreichte Döttingen-Klingnau 1, mit den Spielern Vern und Jovin Mallipudi, Elia Buccianelli und Efe Can Torun, nach vier Siegen und zwei Niederlagen, als dritte hinter Aarau 1 und dem starken Team von Brugg 1, dennoch ungefährdet den angestrebten Podestplatz.

Auf dem Foto präsentieren die Spieler der drei Top-Mannschaften stolz ihre Medaillen. Das 4-er Team von Döttingen ist ganz links zu sehen.  Die gesamte Rangliste gibt es hier..

Auch die Spieler der zweiten Mannschaft – Zana und Kazim Gündogdu, Kabir Jena, Pascal Ritz und Laurin Kokollari – konnten sich in der ersten Tabellenhälfte etablieren. Sie erspielten nach je zwei Siegen, Unentschieden und Niederlagen den guten fünften Platz und konnten mit ihrer Leistung ebenfalls zufrieden sein.

Der Anlass war für alle ein grossartiges Erlebnis. Ganz zum Ende wurde allen 40 Teilnehmenden die Rückreise mit einem kleinen Preis noch etwas versüsst.

Die detaillierten Resultate finden sich wie immer auf der Website des kantonalen Schachverbandes.

Aargauer Jugendschach Grandprix in Döttingen

An diesem Wochenende stand die dritte Runde des Aargauer Jugendschach-Grandprix auf dem Programm. 51 Jugendliche und Kinder aus dem ganzen Kanton trafen sich im Pfarreisaal der katholischen Kirche zum friedlichen Kampf am Brett – eine neue Rekordbeteiligung!

Gespielt wurde wie immer in zwei Kategorien: U12 mit Kindern bis und mit Jahrgang 2009 und U16 mit Jugendlichen bis Jahrgang 2005. In beiden Kategorien rangierten nach den ersten beiden Turnieren in Brugg und Baden Spieler der Döttinger Jugendschachgruppe an der Spitze. Die Mission für das Heimturnier hiess also, die Führung in der Gesamtwertung zu verteidigen oder sogar auszubauen.

Dieses Ziel konnte nur bedingt erreicht werden. In der Kategorie U16 gelang Ritish Kannan einmal mehr ein grossartiges Turnier. Mit dem dritten Gesamtrang konnte er die Führung in der Gesamtwertung sogar noch ausbauen. Bei den Jüngeren ist das Feld noch breiter und die Konkurrenz enorm. Der bisher führende Vern Mallipudi aus Kleindöttingen spielte ein gutes Turnier, hatte aber etwas Pech mit der Gegnerzuteilung und musste fast aussschliesslich gegen starke Spieler aus der oberen Altersklasse antreten. Die erreichten vier Punkte sind ein sehr respektables Resultat. Trotzdem kam es in der Gesamtwertung zum grossen Zusammenschluss. Je ein Aargauer (Iskander Bashirov) und ein Brugger (Sathvik Vemulapati) konnten punketmässig zu Vern aufschliessen.

Das Siegerpodest der beiden Kategorien umfasst Spieler aus den Vereinen Aarau, welche die Hälfte der Podestplätze mit in die Hauptstadt nahmen, Brugg und Döttingen. Der Gesamtsieger hat dieses Mal aber ein neues Gesicht und heisst Jakub Kwiatkowski. Er hat diesen Sieg mehr als nur verdient, da er alle Direktduelle mit den anderen Siegesanwärtern, ausser jenes gegen Ritish, das unentschieden ausging, gewann.

Die Fotos zeigen die beiden Podeste des Tages.

Podest U16

U16: v.l.n.r: Yul Peter (Aarau), Jakub Kwiatowski, Ritish Kannan (Döttingen Klingnau). Der Sieger setzte sich mit hervorragenden 6.5 Punkten an die Spitze. Die Entscheidung zwischen Platz zwei und drei (beide mit sechs Punkten) fiel aufgrund der Feinwertung ganz knapp für Yul.

Podest U12

U12: v.l.n.r: Iskander Bashirov (Aarau), Sathvik Vemulapati (Brugg), Michael Christen (Aarau) alle mit fünf Punkten aus sieben Runden. Entscheidend war die bessere Feinwertung, die dieses Mal Sathvik auf den ersten Rang brachte.

Die Lokalmatadoren aus dem Zurzibiet zeigten insgesamt gute Leistungen. Neben Ritish Kannan aus Würenlingen, der wie erwähnt sechs Punkte erzielte, erreichten gleich acht Spieler aus der Jugendschachgruppe von Döttingen gute vier Punkte: Vern und Jovin Mallipudi (Kleindöttingen), Laurin Kokollari (Koblenz), Zana Gündogdu (Bad Zurzach), Elia Buccianelli (Döttingen), Pascal Ritz (Döttingen), Sebsatian Vögele (Hettenschwil) und Jan Kos (Würenlingen).

Der Start nach der Sommerpause ist gelungen. Jetzt stehen als nächstes ein paar nationale Turniere wie die Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft auf dem Programm. Die Entscheidung im Aargauer Jugend-Grandprix fällt dann in der letzten Runde im Oktober. Dar Austragungsort ist noch offen.

Alle Details zum Turnier in Döttingen gibt es auf der Seite des Aargauischen Schachverbandes unter https://schachaargau.ch/jugendschach/.

An dieser Stelle sei auch den Sponsoren und Gönnern des Turniers nochmals herzlich gedankt. Neben Swisslos als Hauptsponsor haben uns die Raiffeisen Bank Döttingen, und die Unternehmen Migros, Coop und Ottos mit Preisen und Gutscheinen grosszügig unterstützt. So konnten alle Kinder und Jugendlichen mit einem Preis und einem Lachen im Gesicht nachhause gehen.

Jugendschach: Das Heimturnier steht vor der Tür

Am kommenden Sonntag, dem 22.8.2021, findet die dritte Runde des diesjährigen Aargauer Jugend-Grandprix statt. Dieses Mal ist es das Heimturnier in Döttingen. Alle Details dazu gibt es in der Ausschreibung auf der Seite des Aargauer Schachverbandes.

Natürlich ist es Ehrensache, dass möglichst viele Döttinger Jugendliche teilnehmen, zumal in beiden Gesamtwertungen auch den ersten beiden Runden einheimische Spieler an der Spitze liegen.

Bei U12 führt Vern Mallipudi und bei U16 Ritish Kannan. Beide werden alles versuchen die Spitzenposition zu verteidigen.

Neben der Ehre wird auch um tolle Preise gespielt. Jeder Teilnehmer wird etwas nachhause nehmen können. Dies ist allerdings nur dank grosszügiger Unterstützung möglich. Hier die Liste unser Gönner und Sponsoren:

Vielen Dank!

Ausflug ans Schachfestival Biel

Dieses Jahr findet zum 54 Mal das Internationale Schachfestival Biel statt. Alle Informationen zu dieser traditionsreichen Veranstaltung findet man auf der Homepage.

Am Samstag den 31.7.2021 fanden zwei Turniere gleichzeitig statt. Einerseits das Blitzturnier des Grossmeisterturniers und andererseits das Vinetum Jugendturnier. Ersteres ist ein Teil des sogenannten Triathlon, bei dem sich die acht eingeladenen Grossmeister über 9 Tage in drei Disziplinen – Klassiches Schach, Rapid Schach und eben Bltz.Schach – messen.

Das Vinetum-Jugendturnier ist ein reines Tagesturnier, an dem auch zwei Döttinger Junioren teilnahmen.

Jovin erreichte im U10 Turnier mit 5 Punkten aus 7 Runden Platz fünf und Vern im U13 Turnier mit 4.5 Punkten Platz sieben. Die Resultate sind ausgezeichnet, war doch das Turnier international besetzt und beide übertrafen ihren Startranglistenplatz deutlich.

Der Zufall wollte, dass die beiden nach geschlagener Schlacht den Sieger des Grossmeister-Blitzturniers – den 17-Jährigen indischen Grossmeister Nihal Sarin – trafen und dies sogar in einem Fote dokumentieren konnten.

Herzlichen Dank an Nihal und Gratulation an Jovin und Vern!

SMM 2021 – Gruppen und Termine

Die Gruppenauslosung für die SMM 2021 ist da. Dieses Jahr findet die gesamte SMM Saison zwischen Ende August und Anfang Dezember statt. Ein intensives Programm, vor allem im Oktober und November.

Neben der Terminierung sind zwei weitere Dinge anders als früher:

  • Auch in der dritten Liga wird mit 4er-Mannschaften gespielt
  • Wir spielen nicht mehr am Donnerstag, sondern am Samstag im alten Gemeindehaus

Die Absicht ist, dass in der zweiten Mannschaft auch ab und zu Junioren zum Einsatz kommen.

SMM Termine 2021

Seite 1 von 5

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén